Catherine Ott | Praxis für Körperarbeit und Mentaltherapie

Titelbild Trauma- und Prozessarbeit

Trauma- und Prozessarbeit

Vergangene belastende oder traumatische Ereignisse können unser Leben und unsere Gesundheit nachhaltig prägen. Werden diese Ereignisse verarbeitet, verlieren sie die Herrschaft über uns. In der Folge können wir störende Muster und Verhaltensweisen loslassen und neue Lebensqualität gewinnen.

Mittels eines prozessorientierten Dialogs werden die Ursachen für Störungen und Beschwerden identifiziert. Anschliessend wird mit bilateralen Stimulationen (EMDR: Eye Movement Desensitization and Reprocessing) eine Stressentlastung über eine beschleunigte Informationsverarbeitung im Gehirn herbeigeführt. Damit erfolgt eine Verarbeitung belastender Erinnerungen. Abschliessend werden neue Sichtweisen und Gefühle eruiert und verankert. In einer Wachtrance wird ihr energetisches Feld gereinigt, sodass Sie für die Schwingung der bearbeiteten Themen keine Resonanz mehr bieten. 

Die Trauma- und Prozessarbeit eignet sich bei:

  • Ängsten, Phobien
  • chronischen Schmerzen
  • Zwängen
  • unerwünschten Verhaltensweisen
  • Bewältigung von Unfallfolgen
  • Bewältigung von Verlusten/Trennungen

Eine Sitzung dauert 1.5-2 Stunden.